Passives Einkommen

Ein Passives Einkommen klingt verlockend, Geld zu verdienen ohne dafür zu arbeiten. Doch wie schafft man sich so ein Einkommen?

Was ist ein Passives Einkommen?

Passives Einkommen: Ist das Gegenteil vom aktivem Einkommen und bedeutet, dass du Geld verdienst ohne im Moment was dafür zu tun. Du investierst Zeit oder Geld in ein Produkt oder eine Dienstleistung und erhältst im nachhinein meist automatisiert Geld dafür.

Aktives Einkommen: Du arbeitest für Geld und bekommst für deine gebrachte Leistung einen gewissen Betrag.

Passives Einkommen

Es gibt viele Möglichkeiten sich ein automatisiertes Einkommen aufzubauen. Entweder du investierst Geld, Zeit oder beides!

Die Armen und der Mittelstand arbeiten für Geld. Die reichen lassen das Geld für sich arbeiten.

Robert Kiyosaki

Geld investieren

 

Im Jahr 2020 hast du fast unendlich viele Investitionsmöglichkeiten, wie zum Beispiel das investieren in Aktien oder Immobilien. Da dieses Thema zu umfangreich ist, habe ich dazu einen eigenen Beitrag geschrieben.

Zeit investieren

 

Um sich ein passives Einkommen aufzubauen, brauchst du nicht unbedingt Startkapital. Für die meisten Methoden reicht es aus, Zeit in das Projekt reinzustecken. Mit Geld kannst du dir einfach einiges erleichtern.

Ideen für ein passives Einkommen ohne Startkapital

T-Shirt Business:

 Mit dieser Methode verkaufst du deine eigenen T-Shirts, Pullover oder andere Modeartikel im POD Verfahren. Das heißt du brauchst lediglich das Design deines Produktes zu erstellen und um den Rest, also den Druck und den Versand kümmert sich das zuständige Unternehmen. Dabei kannst du entweder auf Plattformen wie zum Beispiel Amazon, Spreadshirt verkaufen oder du benutzt deinen eigenen Online Shop.

Vorteile:

  • Kein Startkapital nötig
  • leicht erlernbar
  • bringt schon nach kurzer Zeit Einnahmen
  • gute Designs können sich mehrere Jahre lang verkaufen

Blog

Wenn du dir einen Blog erstellst, hast du viele Methoden Geld zu verdienen. Die besten Möglichkeiten sind :

  1. Google Adsense
  2. Affiliate Marketing
  3. Dropshipping

Das beste daran ist, dass du alle drei Möglichkeiten auf deinem Blog verwenden kannst. So steigen deine Passiven Einnahmen um vieles.

Vorteile:

  • Kein Startkapital nötig
  • mehrere Methoden nutzbar